Sebastian BÖNIG

Geboren am:
26.08.1981
Im Verein:
01/2005 - 2009
Vor Union:
LR Ahlen (2002-04), Bayern München (1996-02), SE Freising (-96)
Erstes Spiel für Union:
26.02.2005, 1.FC Köln Amateure - 1.FC Union Berlin 2:0
Letztes Spiel für Union:
23.05.2009, BSV Kickers Emden - 1.FC Union Berlin 3:2
Nach Union:
Viktoria Berlin (2011-01/12)
Karriereende:
2012
Trainerkarriere:
1.FC Union Berlin (U19 Co-Trainer 01/2012-06/13, U23 Co-Trainer 07/2013-05/14, U19 05/2014-06/14, I.Mannschaft Co-Trainer 07/2014-)
Nationalität:
Deutschland
Sebastian Bönig

Foto: Michael Schmidt

 
Zentraler defensiver Mittelfeldspieler
EinsätzeKartenTorerfolge
Spiele:134 Rote Karten:0 Tore:9
Eingewechselt:13 Gelb-Rote Karten:1 Elfmeter:1 (2)
Ausgewechselt:21 Gelbe Karten:41
 
Saison Einsätze E. A. R. GR. G. Tore Elfm.
Trikot Nr. 15
Regionalliga Nord 2004/05 14 (16) 0 2 0 0 5 1 0 (0)
Trikot Nr. 14 NOFV-Oberliga Nord 2005/06 26 (30) 0 2 0 0 12 2 0 (0)
Landespokal 2005/06 5 (5) 0 0 0 0 2 2 0 (0)
Regionalliga Nord 2006/07 32 (36) 0 4 0 1 12 3 1 (1)
Landespokal 2006/07 5 (7) 0 0 0 0 0 1 0 (1)
Regionalliga Nord 2007/08 26 (36) 3 6 0 0 6 0 0 (0)
DFB-Pokal 2007/08 1 (1) 0 0 0 0 0 0 0 (0)
Landespokal 2007/08 2 (6) 0 1 0 0 0 0 0 (0)
3.Liga 2008/09 16 (38) 10 6 0 0 2 0 0 (0)
Landespokal 2008/09 7 (7) 0 0 0 0 2 0 0 (0)

Der Zaunbönig.

Je zwei Aufstiegen und Landespokalsiegen zum Trotz, der Höhepunkt der Union-Karriere des Sebastian Bönig war eigentlich ein anderer.

Im Oktober 2006 empfing der 1.FC Union den VfL Osnabrück zum Spitzenspiel an der Alten Försterei. Seit der 64.Minute rannte die Heimmanschaft verzweifelt einem 1:2-Rückstand hinterher und drückte erfolglos auf des Gegners Tor. Acht Minuten vor dem Ende plötzlich die Riesengelegenheit für Osnabrück, durch einen schnell vorgetragenen Konter das Spiel zu entscheiden. Da fliegt der bereits verwarnte Kapitän Sebastian Bönig heran und trennt den Osnabrücker Spieler von der Erdanziehung. Sodann erhebt er sich geschwind, holt sich mit kurzem Nicken beim Schiedsrichter den fälligen Platzverweis ab und verlässt im Dauerlauf den Platz. Das Spiel kann umgehend fortgesetzt werden und kurz vor Ablauf der verbleibenden Zeit gelingt tatsächlich der umjubelte Ausgleich.

In diesem Augenblick steckte alles, was die besondere Beziehung zwischen Bönig und Union ausmachte. Es gab bessere Fußballer, auch auf seiner Position, was jedoch die Einstellung zu seinem Beruf, zum Verein und seinen Fans anging, war der kleine Bayer der Maßstab.

Bönig verlor nach dem Amtsantritt von Trainer Uwe Neuhaus 2007 die Kapitänsbinde, den Stammplatz und irgendwie völlig den Faden. Trotzdem blieb er immer sehr beliebt und alle waren traurig, als nach dem Zweitliga-Aufstieg sein Vertrag auslief. Bönig verkündete, dass nach Union nichts mehr kommen könne, beendete seine Karriere und machte sich als Fußballhallenbetreiber in Erding selbstständig. Leider schreibt das Leben zu den schönsten Geschichten manchmal recht mittelmäßige Fortsetzungen. Bönig musste in Erding aufgeben, kehrte nun doch auf den Fußballplatz zurück und absolvierte ab Juli 2011 ein kaufmännisches Praktikum beim 1.FC Union.