Benjamin KESSEL

Geboren am:
1.10.1987
Im Verein:
2015 - 2017
Vor Union:
Eintracht Braunschweig (2010-15), Mainz 05 (2008-10), Wormatia Worms (2007/08), 1.FC Kaiserslautern (2004-07), Hassia Bingen (-04), Eintracht Bad Kreuznach, Bavaria Ebernburg, TuS Hackenheim
Erstes Spiel für Union:
26.07.2015, 1.FC Union Berlin - Fortuna Düsseldorf 1:1
Letztes Spiel für Union:
21.05.2017, SpVgg Greuther Fürth - 1.FC Union Berlin 1:2
Nach Union:
1.FC Kaiserslautern (2017-)
Nationalität:
Deutschland
Benjamin Kessel

Foto: unveu.de

 
Rechter Außenbahnspieler
EinsätzeKartenTorerfolge
Spiele:41 Rote Karten:1 Tore:6
Eingewechselt:10 Gelb-Rote Karten:0 Elfmeter:1 (1)
Ausgewechselt:1 Gelbe Karten:14
 
Saison Einsätze E. A. R. GR. G. Tore Elfm.
Trikot 2.Bundesliga 2015/16 29 (34) 1 1 1 0 13 6 1 (1)
DFB-Pokal 2015/16 1 (1) 0 0 0 0 0 0 0 (0)
2.Bundesliga 2016/17 11 (34) 9 0 0 0 1 0 0 (0)
DFB-Pokal 2016/17 0 (2) - - - - - - -

Der Rechtsverteidiger hatte mehrere gute Jahre bei Unions Konkurrent Eintracht Braunschweig verbracht, hatte mit den Niedersachsen sogar einen zwischenzeitlichen Bundesligaaufstieg erlebt. Seine Verpflichtung war ein deutlicher Hinweis auf die gestiegenen Ambitionen des Vereins.

Bei Union stieg er rasch zum Kapitän auf, trotzdem waren, bei allem Einsatzwillen, diverse Schwächen im defensiven Stellungsspiel kaum zu übersehen. Nach einem alles in allem befriedigenden Jahr lief die Sommerpause dann katastrophal für Kessel. Zunächst aus eher hierarchietaktischen Gründen vom Kapitänsamt entbunden, fiel der defensive Außen mit einem in der Vorbereitung erlittenen Fußbruch ein Vierteljahr aus und musste tatenlos mit ansehen, wie sein Konkurrent Christopher Trimmel mit Leistungen aufwartete, die Kessels Rückkehr ins Team auch nach seiner Genesung unmöglich machten. Daran änderte sich die ganze Spielzeit über nichts. Union stand jetzt mit zwei etwa gleich alten, ungefähr gleich starken Spielern mit auslaufenden Verträgen da, die beide die gleiche Position bekleideten, von denen einer eine blitzsaubere Saison gespielt hatte und der andere nur noch zu Minuteneinsätzen kam. Kessels Zeit war abgelaufen, die mit seiner Verpflichtung verbundene Hoffnung auf eine deutliche Leistungssteigerung der Mannschaft hatten andere eingelöst.