Collin QUANER

Geboren am:
18.06.1991
Im Verein:
2015 - 01/2017
Vor Union:
VfR Aalen (2014/15), FC Ingolstadt (2013/14), Hansa Rostock (01/2103-13), FC Ingolstadt (08/2011-12/12), Arminia Bielefeld (2010/11), Fortuna Düsseldorf (-10)
Erstes Spiel für Union:
26.07.2015, 1.FC Union Berlin - Fortuna Düsseldorf 1:1
Letztes Spiel für Union:
16.12.2016, 1.FC Union Berlin - SpVgg Greuther Fürth 1:1
Nach Union:
Huddersfield Town ENG (01/2017-)
Nationalität:
Deutschland
Collin Quaner

Foto: unveu.de

 
Stürmer
EinsätzeKartenTorerfolge
Spiele:32 Rote Karten:0 Tore:10
Eingewechselt:14 Gelb-Rote Karten:0 Elfmeter:0 (0)
Ausgewechselt:10 Gelbe Karten:1
 
Saison Einsätze E. A. R. GR. G. Tore Elfm.
Trikot Nr. 21 2.Bundesliga 2015/16 15 (34) 12 2 0 0 1 1 0 (0)
DFB-Pokal 2015/16 1 (1) 0 0 0 0 0 1 0 (0)
2.Bundesliga 2016/17 14 (17) 2 6 0 0 0 7 0 (0)
DFB-Pokal 2016/17 2 (2) 0 2 0 0 0 1 0 (0)

Der Stürmer galt nach einem unbefriedigenden ersten Arbeitsjahr als Fehleinkauf, weil er in seinen spärlichen Kurzeinsätzen nicht zu glänzen vermocht hatte. Seine zweite Saison ließ sich ähnlich an, denn für die Position im Sturmzentrum hatte sich Union mit Philipp Hosiner einen Königstransfer geleistet, für Quaner konnte es offensichtlich nur noch darum gehen, wenigstens die Backup-Rolle besser auszufüllen. Aber dann verletzte sich der österreichische Neuzugang direkt zu Saisonbeginn und sein so kritisch beäugter Ersatzmann erlebte eine Leistungsexplosion. schoss erst acht Tore in sieben Spielen und glänzte, auch als die Tore ausblieben, jetzt plötzlich als körperlich starker, beweglicher, unorthodox agierender Zielspieler.

Es blieb nun die Frage, auf welchem Leistungsstand sich der Stürmer einpendeln würde, eine Frage, die Huddersfield Town, englischer Erstligaanwärter, mit einer herkunftstypischen Millionenofferte beantwortete. Für den 1.FC Union Berlin war das Angebot nicht sinnvoll abzulehnen, denn als Ersatz stand mit Sebastian Polter ein alter Bekannter parat, der anderthalb Jahre zuvor seine Qualitäten an der Alten Försterei schon einmal zur Begeisterung aller nachgewiesen hatte. So entstand mit dem dann vollzogenen Transfer eine Win-Win-Win-Situation, denn Huddersfield stieg am Ende der Saison mit Quaner auf, selbiger ließ sich das vermutlich sehr anständig bezahlen und Union wiederum hatte trotz großer Transfereinnahmen nicht das Gefühl, sich sportlich verschlechtert zu haben.